Direkt zum Inhalt

3. Plenum




Di. 09.11.2021
16:00 bis 19:00

Image
Symbolbild. Arbeiten am Laptop

Symbolbild. Arbeiten am Laptop
Dominic Dupont, DB AG

Am 9. November 2021 fand von 16 bis 19 Uhr das 3. Plenum des Planungsdialogs statt. Rund 80 Personen nahmen an der Videokonferenz teil und bis zu 370 Personen verfolgten die Sitzung im öffentlichen Live-Stream. Das Plenum war offen für die Interessengruppen aus dem Projektraum. Siehe Dialog.

Tagesordnung

  1. Selbstverständnis,
  2. Grobkorridore,
  3. Ausblick und nächste Termine.

Ergebnissse

Nach den einzelnen Punkten der Tagesordnung fassten die Anwesenden die Ergebnisse zusammen:

Punkt 2: Selbstverständnis des Plenums

  • ifok stellt einen neuen Vorschlag zum Selbstverständnis vor, der im Voraus versandt wurde.
  • Mehrere Teilnehmende plädieren für einen im Vorfeld der Sitzung verschickten Vorschlag zu einer Geschäftsordnung und wünschen, per Mehrheitsbeschluss eine Geschäftsordnung für das Plenum festzulegen.
  • Ein Vertreter der Deutschen Bahn stellt fest, dass die DB den präsentierten Vorschlag zu einer Geschäftsordnung des Plenums nicht in Gänze mittragen kann. Er betont, man sei bereits in einer guten und konstruktiven Zusammenarbeit mit den Akteuren in der Region.
  • Die Moderation und Teilnehmende weisen darauf hin, dass die Zusammensetzung des Plenums nicht repräsentativ für die Projektregion sei und Mehrheitsbeschlüsse nicht zielführend seien.​
  • Ein Vertreter der Deutschen Bahn schlägt vor, in einer kleineren Gruppe zu versuchen zu einem gemeinsamen Vorschlag zu kommen und diesen nach einigen Monaten gemeinsamer Arbeit wieder im Plenum zu diskutieren.
  • Es konnte keine Einigung über ein weiteres Vorgehen hergestellt werden.

Punkt 3: Grobkorridore

  • DB sagt zu, die Karten der Raumwiderstände und Grobkorridore so bald wie möglich in hoher Auflösung als PDF bereitzustellen.
  • Die DB lädt die Teilnehmenden ein, in regionalen Planungstreffen sowie in bilaterale Gespräche detaillierte Diskussionen zu den Grobkorridoren und zur Untersuchung eines möglichen Bestandsausbaus zu führen.
  • Die DB betont, dass die Grobkorridore nicht bewertet und untereinander verglichen werden, das sei bei den späteren Trassenkorridoren der Fall.
  • Die DB hält auch eine Planung von Hybrid-Trassen für denkbar.
  • Die DB bestätigt, dass die Untersuchung eines möglichen Bestandsstreckenausbaus parallel zur Trassenfindung im Raum läuft mit dem Ziel, die insgesamt beste Lösung zu finden.
  • Mehrere Teilnehmende weisen darauf hin, dass im Rahmen der Alternativenprüfung eine Untersuchung von Trassenvarianten, die planerische Ziele nicht vollständig einhalten, notwendig sein kann, wenn entsprechende Belange entgegenstehen.

Karten als Bild herunterladen

Karte mit Grobkorridoren und Raumwiderständen (png, 15 MB)

Karte mit Grobkorridoren auf OpenStreetMap-Karte (png, 16 MB)

Dokumente

2021-11-09_03_plenum_folien 2021-11-09_03_plenum_folien

ifok, DB | Folien 3. Plenum
(7.33 MB) | 09.11.2021